Plug and Play eröffnet Maritime Innovationsplattform in Antwerpen

Plug and Play eröffnet Maritime Innovationsplattform in Antwerpen

“Open Innovation” ermöglicht mit neuen Technologien die Zukunft der Schifffahrt

Die globale Innovationsplattform Plug and Play hat zusammen mit den Gründungspartnern Stadt Antwerpen, CMB, DXC Technology, Euronav und dem Port of Antwerp den Start ihres ersten maritimen Programms in Antwerpen, Belgien, bekannt gegeben. Die Idee des Programms besteht darin, Kontakte zwischen internationalen Startups und den Gründungspartnern zu knüpfen, um ihre Technologien zu steuern und die Zukunft der Schifffahrt als Weltführer für R&D und Innovation voranzutreiben.

Startup-Zusammenarbeit auf lokaler und globaler Ebene

Geführt von einem lokalen Team aus vier Personen zielt Plug and Play Maritime darauf ab, ein innovatives Startup-Ökosystem rund um die Schifffahrt aufzubauen, welches neue Technologien und Unternehmer in die Region bringt und die operative Entwicklung ermöglicht. Plug and Play Maritime wird auf dem Pre-Campus des Maritime Campus Antwerp angesiedelt sein. Die Auftaktveranstaltung, die den Start des ersten Programmteils darstellt, ist für Juni 2021 geplant.

„Der Start unserer ersten maritimen Plattform in Antwerpen ist der Beginn einer neuen 'Reise' für uns bei Plug and Play. Wir freuen uns darauf, unsere Gründungspartner und die bestehende lokale Innovationsgemeinschaft durch unser globales Ökosystem zu unterstützen, indem wir eine wirkungsvolle Zusammenarbeit zwischen Startups und Unternehmen ermöglichen“, sagt Saeed Amidi, Gründer und CEO von Plug and Play.
„Mit Plug and Play stärken die Stadt Antwerpen und der Port of Antwerp ihre Position als Innovationsführer in der internationalen maritimen Wirtschaft. Die Stadt will bis 2025 zur europäischen Spitze der Scale-Up-Städte gehören. Wir ergreifen viele Initiativen in unseren Wachstumsclustern, wie Digitalisierung und Kreislaufwirtschaft. Die Stadt und der Hafen arbeiten im digitalen Innovationszentrum The Beacon eng zusammen. Mit Plug and Play bekommt diese Zusammenarbeit eine neue Dimension. Wir sind zuversichtlich, dass wir dank dieser neuen Initiative, Plug and Play Maritime, in der Lage sein werden, unsere gemeinsamen Ambitionen zu beschleunigen“, erklärt Claude Marinower, Vizebürgermeister für Wirtschaft, Industrie und Innovation der Stadt Antwerpen.

“Open Innovation” ermöglicht neuen Technologien die Zukunft der Schifffahrt zu prägen

Antwerpen, die Heimat des zweitgrößten Hafens in Europa, ist ein Drehkreuz der maritimen Industrie mit langjähriger Tradition. Mit Hauptsitz im Silicon Valley bietet die Expansion von Plug and Play in diesen Sektor den fünf Gründungspartnern die Möglichkeit, ihre Innovationsaktivitäten mit Zugang zu einem Netzwerk von über 30.000 globalen Startups zu steigern. Zu den ersten Technologiebereichen die erkundet werden sollen, gehören saubere Kraftstoffe und Energie, Big Data und das Internet der Dinge, zukünftige Logistik, effiziente Schifffahrt, autonome Schiffe, Sensoren und mehr. Durch die Bereitstellung von Innovation-as-a-Service wird die Plattform auch eine strategische Rolle für die Partner einnehmen, um eine nachhaltige maritime Industrie der Zukunft in Belgien und auf der ganzen Welt zu sichern.

Weitere Angebote für Startups, Partner und das wachsende Ökosystem umfassen Business Development, Dealflows, Workshops, wöchentliche Mentorensitzungen, Networking zwischen Partnern, Investitionsmöglichkeiten und eine Reihe von monatlichen Veranstaltungen, darunter Selection Days, Innovation Days und EXPO Days. Plug and Play Maritime wird den Betrieb vor Ort vom Pre-Campus des Maritime Campus Antwerp aus führen, einem Co-Working Space für Startups, um ihr Geschäft zu nutzen und zu skalieren.

„Im Moment haben wir weltweit führende Häfen wie den Port of Antwerp und erstklassige maritime Unternehmen in unserem Land. Um unsere Position zu halten, müssen wir vorausschauend denken und handeln“, kommentiert Alexander Saverys, CEO von CMB. „Der Zusammenschluss unterschiedlicher Unternehmen schafft eine neue Größenordnung an Know-how und Fachkompetenz, welche zu R&D und Innovation führen wird. Dadurch können wir über neue Entwicklungen in der Branche auf dem Laufenden bleiben. Plug and Play und der Maritime Campus Antwerp werden uns helfen, unsere Ambitionen voranzutreiben.“
„Die Grundidee des Maritime Campus Antwerp besteht darin, einen neuen Innovationsmaßstab zu schaffen und die Kräfte derjenigen Akteure zu vereinen, die die Herausforderungen der maritimen Industrie in den kommenden Jahrzehnten angehen wollen. Plug and Play Maritime wird zum Ökosystem des Maritime Campus Antwerp beitragen, indem die besten Start-ups und Jungunternehmen aus aller Welt nach Antwerpen gelockt werden, um die Einführung maritimer Technologien für unsere Unternehmenspartner zu beschleunigen“, sagt Bart Huybrechts, Leitender Direktor, Maritime Campus Antwerp.

Plug and Play Maritime bietet eine breite Palette von Dienstleistungen für Unternehmer

Die Basis von Plug and Play Maritime wird das 12-wöchige Innovationsprogramm sein, welches zweimal im Jahr durchgeführt wird. Jedes Programm begrüßt mehr als 20 ausgewählte internationale Startups, die auf die spezifischen technologischen Bedürfnisse der Gründungspartner eingehen. Die Startups und Geschäftseinheiten der Partner werden gemeinsam an Pilotprojekten und Proof of Concepts arbeiten, die zu produktionsreifen Implementierungen führen sollen. Ziel ist es, für jedes Startup mindestens ein gemeinsames Projekt fertigzustellen, das am EXPO Day, der Abschlussveranstaltung am Ende des Programms, präsentiert wird.

„Innovation kann eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Zukunft und den Wohlstand des Port of Antwerp nachhaltig zu gestalten. Das Ökosystem der Antwerpener Hafenplattform ist ein ideales Testfeld für Technologie in großem Maßstab. Mit Plug and Play Maritime können wir diesem Anspruch gerecht werden und eine Vorreiterrolle als Hafen der Zukunft spielen. Auf diese Weise wollen wir eine Quelle der Inspiration sein und ein Beispiel für andere Häfen setzen“, erklärt Annick De Ridder, Vizebürgermeisterin von Port of Antwerp.
„Die Plug and Play Plattform ermöglicht uns, R&D-Kapazitäten zu nutzen und strukturelle Kooperationen mit Start-ups und dem weiteren Ökosystem aufzubauen, um gegenseitiges Wachstum und Nutzen zu erzielen. Wir müssen in neue Technologien investieren, um unsere Industrie weiter zu digitalisieren, aber auch um die Schifffahrt sauberer und effizienter zu machen“, sagt Hugo De Stoop, CEO von Euronav. “Dies ist das Herzstück unseres Nachhaltigkeitsprogramms, mit dem wir unsere Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit sichern wollen. Das Mitwirken in innovativen Ökosystemen wie dem von Plug and Play, zusammen mit den Gründungspartnern, ist entscheidend, um unsere langfristigen Ambitionen zu erreichen.“

Gründungspartner bieten Expertise und eine Vision von nachhaltiger Innovation

Das Konsortium der Gründungspartner besteht aus einer ausgeprägten Mischung von Fachwissen und Funktionen innerhalb des maritimen Sektors, was einen hohen Mehrwert für Startups bietet, die ihre Technologien direkt zu den wichtigsten Interessengruppen der Branche bringen wollen.

„Die Zusammenarbeit mit dem Plug and Play Startup-Netzwerk ermöglicht uns die Erforschung von Spitzeninnovationen und die Integration unserer Angebote im gesamten Enterprise Technology Stack, so dass wir unseren Kunden schnellere und kostengünstigere Möglichkeiten bieten können. Wir sind stolz darauf, die Fähigkeiten von DXC einbringen zu können und Startups dabei zu unterstützen, ihre Lösungen im großen Maße, insbesondere in den Bereichen Supply Chain und Logistik, einzusetzen. Die Partnerschaft mit Plug and Play unterstreicht unseren Fokus auf unsere Mitarbeiter und Kunden und verbindet unsere Veränderung zur 'neuen DXC' mit den Werten der Zusammenarbeit und wertorientierten Innovation“, sagt Frederic Hertogs, Leitender Direktor, DXC Technology, Belgien.
„Als einer der führenden globalen Häfen hat Antwerpen den Anspruch, der 'Hafen der Zukunft' zu sein.  Wir nutzen Innovationen als Hebel, um die großen Herausforderungen unserer Zeit wie Energiewende, Digitalisierung und Mobilität in Lösungen umzusetzen. Durch Zusammenarbeit und die Implementierung von Technologien wie Big Data, IoT, Smart Shipping und zukünftiger Logistik machen wir unseren Hafen intelligenter und effizienter. Ich glaube, dass Plug and Play Maritime ein wichtiger Meilenstein ist, um unseren Hafen auf die nächste internationale Ebene zu bringen und ihn als führende Innovationsplattform zu positionieren“, erklärt Jacques Vandermeiren, CEO von Port of Antwerp.

Unternehmen, Startups, Investoren und sonstige Branchenführer, die sich beteiligen möchten, sind eingeladen unsere Website zu besuchen oder sich mit David Neef in Verbindung zu setzen: david@pnptc.com.  

Über Plug and Play

Plug and Play ist eine führende Innovationsplattform, die Startups, Unternehmen, Venture Capital Firmen, Universitäten und Regierungsbehörden miteinander verknüpft. Unser Hauptsitz befindet sich im Silicon Valley und wir sind an über 35 Standorten auf 5 Kontinenten vertreten. Wir bieten Open Innovation Programme für Unternehmen an und unterstützen diese in jeder Phase ihrer Innovationsreise, von der Ausbildung bis zur Umsetzung. Wir organisieren auch Startup-Acceleration Programme und haben ein internes VC aufgebaut, um Innovationen in verschiedenen Branchen voranzutreiben. Wir haben bereits in Hunderte von erfolgreichen Unternehmen investiert, darunter Dropbox, Guardant Health, Honey, Lending Club, N26, PayPal und Rappi. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.plugandplaytechcenter.com.

Pressekontakt: David Neef

E-Mail: david@pnptc.com

Telefon: +49 160 6808115

Über die Stadt Antwerpen

Die Stadt Antwerpen vereint das Beste, was die Welt zu bieten hat: sie verfügt über einen Welthafen und dessen internationale Handelsmöglichkeiten; sie ist die kulturelle Hauptstadt Flanderns und ein starker kreativer Sektor mit einer langen Tradition im Bereich Design. Antwerpen war und ist fest entschlossen, Ökosysteme zu fördern, indem es Kapital, Unternehmen und Wissenseinrichtungen in den Bereichen digitale Innovation, nachhaltige Chemie und kreative Industrien zusammenbringt. Diese leistungsfähigen Ökosysteme entwickeln Innovationen für traditionelle Wirtschaftscluster wie den Hafen oder die Chemieindustrie und helfen dabei, Erfolge in Bereichen wie Mobilität, Gesundheit und Sicherheit zu erzielen. Dieses solide Fundament, gepaart mit starken Ambitionen und einer offenen Innovationskultur, macht Antwerpen zum idealen Ausgangspunkt für innovative Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie auf www.businessinantwerp.eu.

Pressekontakt: Magalie Verstraelen

E-Mail: magalie.verstraelen@antwerpen.be

Telefon: +32 487 67 87 03

Über CMB

CMB ist eine diversifizierte Schifffahrts- und Logistikgruppe mit Sitz in Antwerpen, Belgien. CMB besitzt und betreibt 139 hochseetaugliche Schiffe in den Bereichen Schüttgut (Bocimar), Containertransport (Delphis), Chemikalientanker (Bochem) und Crew Transfer Vessels (Windcat Workboats). CMB ist auch in Cleantech (CMB.TECH) und Immobilien (Reslea, Maritime Campus Antwerp) engagiert. CMB verfügt über Büros in Tokio, Singapur, Hongkong, Hamburg und London.Weitere Informationen finden Sie auf www.cmb.be.

Pressekontakt: Katrien Hennin

E-Mail: katrien.hennin@cmb.be

Telefon: +32 499 39 34 70

Über DXC Technology

DXC Technology (NYSE: DXC) hilft globalen Unternehmen, ihre geschäftskritischen Systeme und Abläufe zu betreiben und gleichzeitig die IT zu modernisieren, Datenarchitekturen zu optimieren und Sicherheit und Skalierbarkeit über öffentliche, private und hybride Clouds zu gewährleisten. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Förderung von Innovationen vertrauen die größten Unternehmen der Welt auf DXC, wenn es darum geht, unser Enterprise Technology Stack einzusetzen, um ein neues Niveau an Leistung, Wettbewerbsfähigkeit und Kundenerfahrung zu erreichen. Erfahren Sie mehr über die Geschichte von DXC und unserem Fokus auf Menschen, Kunden und operative Geschäftsabläufe unter www.dxc.technology.

Pressekontakt: Antonio Carril

E-Mail: antonio.carril@dxc.com

Telefon: +32 476 22 85 87

Über Euronav

Euronav ist eine unabhängige Tanker-Reederei, die sich mit dem Seetransport und der Lagerung von Rohöl beschäftigt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Antwerpen, Belgien, und verfügt über Niederlassungen in ganz Europa und Asien. Euronav ist an der Euronext Brüssel und an der NYSE unter dem Symbol EURN notiert. Euronav setzt seine Flotte sowohl auf dem Spot- als auch auf dem Periodenmarkt ein. VLCC auf dem Spotmarkt werden im Tankers International Pool gehandelt, bei dem Euronav einer der Hauptpartner ist. Euronavs eigene betriebene Flotte besteht aus 2 V-Plus-Schiffen, 45 VLCC, 28 Suezmax-Schiffen (von denen sich eines in einem Joint Venture befindet, zwei Schiffe auf Zeit gechartert sind und zwei abgeliefert werden sollen) und 2 FSO-Schiffen (beide in einem 50%-50% Joint Venture). Weitere Informationen finden Sie auf www.euronav.com.

Pressekontakt: Ilse Derijck

E-Mail: Ilse.derijck@euronav.com

Telefon: +32 472 73 04 84

Über Maritime Campus Antwerp (MCA)

MCA ist ein „Do“-Campus und ein Ökosystem, in dem Wirtschaft, Technologie und Wissen miteinander verbunden werden, um den maritimen Sektor zu stärken und zu entwickeln. Das Ziel von MCA ist es, Unternehmer zu verbinden, die nachhaltige und maritime Unternehmen entwickeln. Das MCA-Ökosystem ist breit gefächert und konzentriert sich auf die Bündelung der Kräfte zwischen den verschiedenen Akteuren im breiten maritimen Sektor auf europäischer Ebene. Darüber hinaus wird der MCA-Campus zu einem lebendigen neuen Hotspot Antwerpens mit kulturellen Aktivitäten und gastronomischen Einrichtungen. MCA ist eine Initiative von CMB. Weitere Informationen finden Sie auf www.maritimecampusantwerp.com

Pressekontakt: Katrien Hennin

E-Mail: katrien.hennin@cmb.be

Telefon: +32 499 39 34 70

Über Port of Antwerp

Als zweitgrößter Hafen Europas ist der Port of Antwerp eine wichtige Schnittstelle für die belgische Wirtschaft: Mehr als 300 Linienverkehre zu über 800 Bestimmungsorten sorgen für globale Konnektivität. Im Port of Antwerp werden jährlich rund 231 Millionen Tonnen internationale Seefracht umgeschlagen, und hier befindet sich der größte integrierte Chemie-Cluster Europas. Der Port of Antwerp ist direkt und indirekt für insgesamt rund 143.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von mehr als 20 Milliarden Euro verantwortlich. Getreu seiner Mission „ein Heimathafen, der für eine nachhaltige Zukunft unverzichtbar ist“, will die Antwerp Port Authority flexibel auf einen sich schnell entwickelnden Schifffahrtsmarkt reagieren, damit der Hafen weiterhin seine Rolle als führender Welthafen spielen kann. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Zusammenarbeit, Anpassungsfähigkeit, einem starken Augenmerk auf Innovation und Digitalisierung sowie auf nachhaltiger Wertschöpfung und der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Weitere Informationen finden Sie auf https://www.portofantwerp.com.

Pressekontakt: Lennart Verstappen

E-Mail: Lennart.Verstappen@portofantwerp.com  

Telefon: +32 473 920 414

 

 

 

 

Über Port of Antwerp

Als zweitgrößter Hafen Europas ist der Hafen von Antwerpen eine wichtige Lebensader für die belgische Wirtschaft: mehr als 300 Liniendienste zu mehr als 800 Destinationen sorgen für globale Konnektivität. Im Hafen von Antwerpen werden jährlich etwa 231 Millionen Tonnen internationale Seefracht umgeschlagen, und hier befindet sich der größte integrierte Chemie-Cluster Europas. Der Hafen von Antwerpen bietet direkt und indirekt insgesamt rund 143.000 Arbeitsplätze und einen Mehrwert von mehr als 20 Milliarden Euro.

Getreu seiner Mission 'Heimathafen als Hebel für eine nachhaltige Zukunft' will der Antwerpener Hafen flexibel auf einen sich rasch entwickelnden maritimen Markt reagieren, damit der Hafen auch weiterhin eine führende Rolle als Welthafen spielen kann. Die Betonung liegt auf Zusammenarbeit, großer Anpassungsfähigkeit, einem starken Fokus auf Innovation und Digitalisierung und auf nachhaltigem Mehrwert sowie auf der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.

Der Hafen Antwerpen ist eine Aktiengesellschaft mit der Stadt Antwerpen als alleinigem Aktionär. Sie beschäftigt mehr als 1.600 Mitarbeiter. Die Hafenstadträtin Annick De Ridder ist Vorsitzende des Verwaltungsrats und Jacques Vandermeiren ist CEO und Vorsitzender des Exekutivausschusses, der für das Tagesgeschäft verantwortlich ist. www.portofantwerp.com

Die Telefonnummer +32 492 15 41 39 ist nur für Presseanfragen vorgesehen. Für andere Fragen können Sie sich per E-Mail an communicatie@portofantwerp.com wenden.


Port of Antwerp
Havenhuis
Zaha Hadidplein 1
2030 Antwerp
Belgium